ÖVVÖ

Der Österreichische Verband für Vivaristik und Ökologie (kurz ÖVVÖ), gegründet am 26. Juli 1953, vereint als Dachverband die österreichischen Aquarien- und Terrarienvereine und die dazugehörigen Landesverbände.
Er koordiniert deren Interessen, tritt für die Förderung des Tier- und Naturschutzgedankens, den Schutz von Gewässern und für die Belange des Umweltschutzes ein und wirbt für die Aquarien- und Terrarienkunde (Vivaristik) als kulturell wertvolle Freizeitbeschäftigung in der Öffentlichkeit. Ein besonderes Anliegen ist der Erhalt und die Nachzucht von Tierarten in menschlicher Obhut.
In diesem Zusammenhang gibt der ÖVVÖ zehnmal im Jahr mit der Aqua Terra Austria (ATA) eine eigene Zeitschrift heraus, die allen Mitgliedern zugeschickt wird. Weiteres werden Fachpublikationen veröffentlicht, die sowohl über die Vereine als auch über den ÖVVÖ direkt erworben werden können.
Einmal im Jahr wird vom ÖVVÖ der Bundeskongress veranstaltet, der der Weiterbildung und der Zusammenkunft der Mitglieder aus ganz Österreich und den benachbarten Ländern dient.
Der Verband verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des 35 Bundesabgabenordnung. Die Tätigkeit des Verbandes ist ehrenamtlich und nicht auf Gewinn ausgerichtet.
Der gemeinnützige Zweck des Verbandes ist darauf gerichtet, alle daran Interessierten auf dem Gebiet der Vivaristik und Ökologie, fachlich und organisatorisch im Sinne der Erwachsenenbildung zu fördern.
Der Österreichische Verband für Vivaristik und Ökologie ist Mitglied im europäischen Verband "European Aquaristic and Terraristic Association" (EATA).Der ÖVVÖ tritt für eine sachgerechte Pflege von Aquarien- und Terrarientieren unter Beachtung des Arten- und Tierschutzes ein.

Der ÖVVÖ fördert die Nachzucht von Aquarien- und Terrarientieren in der Obhut des Menschen mit dem Ziel, Entnahmen aus der Natur zu minimieren.

Der ÖVVÖ lehnt es ab, Aquarien- und Terrarientiere physikalisch, chemisch oder züchterisch bzw. durch genetische Manipulationen so zu verändern, dass artgerechtes Verhalten erschwert wird und Schmerzen, Leiden oder Schäden auftreten.

Der ÖVVÖ befürwortet einen verantwortungsvollen Schutz der Umwelt, insbesondere den fachgerechten Arten- und Biotopschutz.

Der ÖVVÖ verfolgt keine gewerbsmäßigen Interessen und setzt sich dafür ein, dass das Wohlbefinden und die Gesundheit von Aquarien- und Terrarientieren Vorrang vor wirtschaftlichen Interessen haben.

Der ÖVVÖ vertritt die Belange der organisierten Aquaristik und Terraristik bei der politisch-gesetzgeberischen und gesellschaftspolitischen Meinungsbildung.

Der ÖVVÖ leistet Fort- und Weiterbildung und informiert, wie sachkundig mit Aquarien- und Terrarientieren umzugehen ist.

Der ÖVVÖ fördert nationalen und internationalen Erfahrungsaustausch und setzt sich für die wissenschaftliche Forschung in der Tier- und Pflanzenkunde ein.

Der ÖVVÖ achtet die Würde der Kreatur und vermittelt ethische Werte.
Auch kann im ÖVVÖ ein Nachzuchtzertifikat (ÖNZZ) erworben werden, dieses besagt das der Verkäufer ist österreichischer Züchter und ordentliches oder außerordentliches Mitglied im ÖVVÖ. Die von ihm angebotenen Tiere wurden von ihm selbst gezüchtet, er bürgt mit seinem Namen für die gute Qualität der Tiere, deren art- und tiergerechte Haltung in seiner Anlage sowie für seine Fachkompetenz für Haltung und Zucht der von ihm angebotenen Arten. Verkauft ein Züchter Tiere, die nicht aus eigener Zucht stammen, hat er den Käufer darauf hinzuweisen.
Ab März 2016 startet der ÖVVÖ zusätzlich mit Erhaltungszuchtprojekten. Alle Informationen können Sie gerne auf unserer Homepage http://www.oevvoe.org nachlesen.

***Sponsoren***

Aquarium Schober

Stahldesign Hammerl

Mühlviertler Diskuszucht

Gasthaus Mautschi

Eissalon Costantin